Archiv der Kategorie: Dachgeschoss

Tage 48, 49: Die Putzer sind fertig, Gipskartonplatten verdecken die geliebte Glaswolle

Die Putzer sind nun fertig und haben auch endlich ein wenig sauber gemacht. Dafür durften wir anschließend 4 dutzend Gipskartonplatten nach oben schleppen. Bei den sommerlichen Temperaturen an diesem Wochenende ganz schön schweißtreibend. Dadurch wird aber zum Glück die heiß geliebte Glaswolle verdeckt und die Verarbeitung eben jener Glaswolle geht langsam endlich dem Ende zu. 🙂 Mehr auf den Fotos.

Tag 44: Abschließende Maurerarbeiten

Es war mal wieder viel los auf der Baustelle. So muss man morgens zu den Handwerkern gehen und alles nochmal genau sagen, damit auch nichts vergessen wird. 🙂

So zum Beispiel auch mit den Mitarbeitern der Fa. Booley aus Büren. Dies kamen für abschließende Maurerarbeiten vor allem im Badezimmer und im Gäste-WC. So wurden die Spülkästen der Toiletten eingemauert, eine Ablage in der Dusche geschaffen und eine Mauer als Ablagefläche für Spiegel und Waschbecken erstellt.

Derweil wird auch im Spitzboden weiter mit dem Innenausbau fortgefahren, auf die Dachdecker und vor allem die Abluftziegel und Dachfenster warten wir leider immer noch, es wurde für kommenden Montag aber Besserung gelobt.

Tage 42, 43: es zieht nicht mehr so und alles schön blau

Die Elektroarbeiten wollen einfach kein Ende nehmen. Das hört sich zwar wie ein Vorwurf an, ist aber keiner! Wir hätten einfach nicht gedacht, wie viel Zeit und Arbeit die Elektroarbeiten alleine als Gewerk schon in Anspruch nehmen.

Die Fenster wurden heute fertig von der Fa. Habig montiert. Es wurden zwar Fensterbänke mit falscher Farbe geliefert (statt silber in unserer Fensterfarbe anthrazit), aber wofür Fehler nicht alles gut sein können: wir finden die Fensterbänke in anthrazit nun besser, als die, die wir uns ausgesucht hatten. 😉 Der gute Herr Habig hat sich tausend mal entschuldigt, böse sind wir ihm aber bestimmt nicht, weil Fehler passieren und sich durchaus zum Positiven wenden können. Durch die nun fest montierten Fenster zieht es auch nicht mehr so heftig bei den kälter werdenden Tagen und Abenden.

Der Innenausbau nimmt weiter Formen an, die blaue Dampfbremse ist nun fast überall fest getackert und an die Außenwände mit Folienkleber befestigt worden und in leuchtendem Blau an den Decken erstrahlt.

Die Koordination von verschiedenen Entscheidungen und Handwerkern hat uns in den letzten Tagen auch fest in der Hand. So ist der Akku des Smartphones abends immer so gut wie leer, weil man telefonisch so einiges regeln muss. Aber auch per Mail kann man heutzutage ja zum Glück vieles regeln, wie z.B. die Entwürfe für die Haustür (siehe auch Skizze der Haustür in der Galerie) oder eine freundliche Erinnerung an zuständige Handwerker und Firmen.

Tag 38: Dampfbremse mit Superkleber

Die blaue Folie, also die Dampfbremse beschäftigt uns auch am Sonntag. Ja der Sonntag bei herrlichstem Gold-Herbstwetter kann von Bauherren auch gerne als Arbeitstag genutzt werden, um so wieder ein Stückchen weiter kommen.

Morgen fängt der Innenausbau mit Lattungen/Konterlattungen an, so konnten wir schon mal einiges vorbereiten: Lattung nach oben tragen, aufräumen, Dampfbremse mit „Superkleber“ abdichten.

Tag 37: Dampfbremsfolie und die Küchenentscheidung

Wir haben uns in dieser Woche endlich für eine Küche entschieden. Warum das so lange gedauert hat? Weil jeder Anbieter einem etwas anderes erzählt! Dann kommt man wieder ins grübeln, ob alles so richtig war, was man erst eigentlich entschieden hatte. Man muss Angebote vergleichen und da man sich auch für hoffentlich 1-2 Jahrzehnte für seine  Traumküche festlegt, überlegt man nicht nur zwei mal. Naja, wir haben uns für denjenigen entschieden, der von Anfang an den besten Eindruck gemacht hat: Küchen Granitza.

Anbei die etwas unspektakulären Fotos der Dampfbremsfolie und der Verarbeitung. Außerdem haben wir auf der Baustelle wieder Klarschiff gemacht: Müll aufgesammelt, Planen in gelbe Säcke gestopft, gefegt und aufgeräumt.